KH 120 und KH 310 Nahfeldmonitore für Podcast-Studio in New York City

Weil Podcasts für eine wachsende Zahl von Hörern auf der ganzen Welt – darunter allein 73 Millionen Menschen in den USA – immer mehr zu einem bevorzugten Medium werden, bestehen die Top-Podcaststudios auf erstklassige Monitoring-Lösungen. Stitcher, ein Branchenführer im Bereich der Produktion, des Marketings und der Distribution von Podcastinhalten, hat kürzlich Studiomonitore der Neumann KH-Serie für ihren neuen, von der Walters-Storyk Design Group (WSDG) entworfenen, Studiokomplex in New York spezifiziert.

Stitcher verwendet Neumann KH 120 Zweiwege-Studiomonitore in ihrem Studio- und Schnitt-Suiten; ein weiteres Studio beinhaltet ein Paar Neumann KH 310 Dreiwege-Monitore. Die Systemspezifikationen für das neue Studio wurden auf Empfehlung von Romina Larregina, Produktionsleiterin bei WSDG, erstellt.

Abstimmung

John DeLore, Senior Production Manager bei Stitcher, erläutert, dass Podcastingstudios viele Gemeinsamkeiten mit traditionellen Aufnahmestudios haben, allerdings mit der obersten Priorität, die menschliche Stimme genau zu erfassen und wiederzugeben. „Der Hauptunterschied ist, dass wir in den meisten unserer Sessions ausschließlich Stimmen aufnehmen“, sagt er. „Da es selten Instrumente gibt, die die Aufmerksamkeit des Zuhörers auf sich ziehen, müssen wir auf jede Nuance der Stimme achten.“

Während einige Podcasts ein einfaches Set von zwei oder drei Mono-Spuren beinhalten können, sagt DeLore, dass kompliziertere Sessions mehr als 20 oder 30 Spuren umfassen, die neben der Aufnahme der Sprecher und Sprecherinnen im Studio auch Sound Design, Ambient Sounds, Field Recordings, Interviews und archiviertes Audiomaterial beinhalten können. Das bedeutet, dass die Monitorsysteme neben dem routinemäßigen Editing auch für komplexe Mischaufgaben gerüstet sein müssen: „In diesen Fällen brauchen wir maximale Transparenz und einen uneingeschränkten Frequenzbereich, um sicherzustellen, dass alle Informationen klar ankommen und das gesamte Scoring- und Sounddesign um die Stimme herum entwickelt wird.“

Neumann KH 120: Bester seiner Klasse

Für das Stitcher-Team im Studio kann ein typischer Produktionsprozess die Aufnahme eines Interviews oder eines Moderators beinhalten. Dann stellt das Team bei Bedarf weiteren Content zusammen – wie Clips, Sounddesign und Musik. Sobald der Mischprozess abgeschlossen ist, taucht der Tontechniker in die Feinheiten von EQ, Kompression, Rauschunterdrückung und die Balance zwischen den einzelnen Spuren ein.

Bislang, so DeLore, haben die Neumann-Monitore alle Erwartungen erfüllt: „Die KH 120 haben wirklich gut für uns gearbeitet und konnten mehr als genug Tiefbass für unsere Anforderungen liefern. Was wir hören, ist eine klare Wiedergabe unserer Signalkette, ohne jede Verfärbung oder Überkompensation. Das ist wichtig, denn wir müssen unsere Aufnahmen und Mischungen für verschiedene mögliche Wiedergabeszenarien wie Autoradios, Ohrhörer oder Notebook-Lautsprecher anpassen.“

Ein Paar Neumann KH 310 Dreiwege-Monitore in einem der größeren Studios hat sich inzwischen als perfekte Ergänzung zu den KH 120 erwiesen: „Weil wir in diesem Raum Bands aufnehmen wollen, passte die zusätzliche Power der 310er sehr gut dazu“ sagt DeLore. „Außerdem sind die 310er so konzipiert, dass sie einen breiteren Sweet-Spot bieten, was ideal für Podcasts ist, bei denen Produktionsteams von 4-5 Personen eingesetzt werden, die alle im Studio sitzen und den gleichen Mix hören müssen.“

„Die Entscheidung für die Neumann-Monitor-Systeme wurde nach mehreren Gesprächen mit dem Kunden getroffen“, so Romina Larregina. „Die Abmessungen der Boxen und der Frequenzbereich funktionierten perfekt für die Raumgrößen, mit denen wir arbeiteten. Sobald das System installiert war, wurde der Frequenzgang kalibriert, um ihn an die Kontrollräume anzupassen und eine möglichst genaue Klangreferenz zu erhalten.“

Während die fertigen Podcasts in der Regel als komprimierte MP3-Dateien über Hörplattformen wie Stitchers eigene Podcast-App, Apple Podcasts, Spotify und Pandora konsumiert werden, muss das Produktionsteam von Stitcher auf die Gesamtqualität an jedem Punkt des Produktionsprozesses achten. „Unsere Mission bei Stitcher ist es, selbst bei den einfachsten Podcasts sicherzustellen, dass sie optimal klingen – daher ist eine klares, genaues und konsistentes Monitoring in allen unseren Räumen von größter Bedeutung“, sagt DeLore.

Fotos: John Muggenborg, www.johnmuggenborg.com